Landwirtschaft

Landwirtschaft

Das Good Shepherd Home besitzt vier Felder im Umkreis von Bamenda mit einer gesamten Fläche von 24 Hektar Land. Die größte landwirtschaftsbetriebene Farm befindet sich in Bafut, einem kleinen Dorf, außerhalb von Bamenda. Hier werden Kochbananen, Casava, Tomaten, Kartoffeln, Bohnen, Mais, Wassermelonen und verschiedene Gemüsesorten angebaut, welche das komplette Waisenhaus mit Nahrung versorgt.

Für die Ernte gehen einige der Jugendlichen und jungen Erwachsenen für eine längere Zeit auf die verschiedenen Farms und helfen fleißig mit. Danach wird die Ernte im Good Shepherd Home weiterverarbeitet, um anschließend daraus für die vielen Kinder täglich Essen zu kochen. Ob Kartoffeln oder Mais schälen, Bohnen sortieren, Feuerholz holen und Kochen, alle sind beteiligt und helfen bei der Arbeit mit. Selbst die kleinen Kinder lernen schon sehr früh bei der Ernte oder beim Kochen mitzuhelfen und sich somit selbst zu versorgen. Das Good Shepherd Home hängt von der Landwirtschaft ab und sichert den Grundnahrungsbedarf der Kinder.

Wir wollen die landwirtschaftlich genutzten Flächen des Good Shepherd Homes unterstützen und Saatgut finanzieren. Der Nahrungsbedarf der Kinder muss weiterhin gesichert und ausgebaut werden. Das Ziel von SEAD ist es, dass wir durch finanzielle Unterstützung die Anbauflächen und Saatgüter erweitern können. Kommt es zu einem Überschuss, kann ein Teil der Ernte auf dem Markt verkauft werden. Das erwirtschaftete Geld soll wiederrum in die Schulbildung der Kinder, in die Grundbedürfnissicherung, Projekte und andere anfallende Kosten investiert werden.

 

#SEADforseed